Mitmachen

KEBAP ist ein komplexes, buntes Projekt und bietet vielfältige Andockstellen, um aktiv zu werden, mitzudenken, mitzumachen, Ideen und viel oder wenig Zeit einzubringen.

Jetzt der Genossenschaft beitreten!

Als Mitglied der KulturEnergieGenossenschaft Altona (KEGA) treibst du die Energiewende voran.

Newsletter

Mit unserem Newsletter seid ihr immer auf dem Laufenden.

Garten

Das Teilen von Wissen hat den KEBAPgarten über die Jahre größer und reichhaltiger gemacht. Viele Menschen haben ihre Ideen eingebracht, wie möglichst viele Kreisläufe geschlossen werden können.

Bunker

Im KulturEnergieBunker Altona entstehen Freiräume für gemeinschaftliche Kultur in einem zunehmend verdichteten innerstädtischen Raum. Der Bunker soll gleichzeitig Garten, Wohnzimmer, Küche, klimagerechtes Heizhaus und Experimentierwerkstatt des Quartiers sein.

Gutes Klima in Altona

KEBAP als außerschulischer Lernort für Klimaschutz, lokale Ökonomie und Nachhaltigkeit – für Jugendliche und Schulen.

Aktiv werden

Das Projekt ist offen für Menschen, die mit uns zusammen einen Ort für kulturelle Selbstbestimmung in Verbindung mit Klimaschutz gestalten wollen. Ihr könnt euch in unterschiedlichen Bereichen engagieren. Mehr darüber erfahrt ihr unter Mitmachen.

Aktuell freuen wir uns besonders über Unterstützung in den Bereichen 
… Mitgliederwerbung / KEGA eG
… Garten / vor Ort bei KEBAP
… Fundraising
… Buchhaltung & Finanzen
… Bunkerbelebung

KEBAP – KulturEnergiebunkerAltonaProjekt e.V.

KEBAP verbindet zwei menschliche Bedürfnisse: Kultur und Energie. Das KulturEnergieBunkerAltonaProjekt will im Hochbunker in der Schomburgstraße in Hamburg-Altona Räume für Kultur schaffen und dezentral Energie erzeugen. Die baulichen Gegebenheiten des Doppel-Bunkers und seine Lage im Wohngebiet kommen der neuartigen Kombination Kultur & Energie und gleichzeitig dem Bedarf im Stadtteil entgegen.

KEBAP versorgt Altona mit Energie: zum einen mit Wärme und Strom, zum anderen mit menschlicher und kreativer Energie. KEBAP macht das abstrakte Thema Energieversorgung erlebbar und holt es mitten in die Nachbarschaft. Der Bunker, ein unnahbar wirkender Betonklotz, wird lebendig und zum Zentrum für eine große Vielfalt menschlicher Energien.

KEBAP – KulturEnergiebunkerAltonaProjekt e.V.

KEBAP verbindet zwei menschliche Bedürfnisse: Kultur und Energie.

Das KulturEnergieBunkerAltonaProjekt will im Hochbunker in der Schomburgstraße in Hamburg-Altona Räume für Kultur schaffen und dezentral Energie erzeugen. Die baulichen Gegebenheiten des Doppel-Bunkers und seine Lage im Wohngebiet kommen der neuartigen Kombination Kultur & Energie und gleichzeitig dem Bedarf im Stadtteil entgegen.

KEBAP versorgt Altona mit Energie: zum einen mit Wärme und Strom, zum anderen mit menschlicher und kreativer Energie. KEBAP macht das abstrakte Thema Energieversorgung erlebbar und holt es mitten in die Nachbarschaft. Der Bunker, ein unnahbar wirkender Betonklotz, wird lebendig und zum Zentrum für eine große Vielfalt menschlicher Energien.

KEBAP bringt die Zukunft in Sachen Wärmeversorgung in den Stadtteil: CO2-arm, dezentral und genossenschaftlich organisiert. Die Bedeutung des Bereichs Wärme wird aus Verbraucher*innen- und Umweltperspektive oft unterschätzt. Der Anteil der Wärme am Energieverbrauch eines durchschnittlichen Privathaushalts liegt bei …

Der Stand der Dinge

Die Energie(de-)zentrale im Bunker
Wir möchten einen Weltkriegsbunker in Hamburg Altona umbauen und als Kultur-Energie-Bunker nutzen. Was ein Energiebunker ist, wissen viele Hamburger*innen, die schon einmal in Wilhelmsburg waren: Hier soll Energie – in unserem Fall vor allem Wärme – aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden. Der Kultur-Energie-Bunker erzeugt nicht nur physikalische Wärme, sondern auch menschliche: In seinem Inneren sollen Räume für kulturelle Aktivitäten entstehen. Diese werden durch den Verkauf der Energie „quersubventioniert“, so dass sie auch für weniger wohlhabende Anwohner*innen bezahlbar werden.
Der Hochbunker in der Schomburgstraße 6 in Altona Altstadt eignet sich perfekt für diese Doppelnutzung. 1943 wurde er als Zwillingsbunker erbaut: Rechte und linke Hälfte sind identisch und durch eine dicke Betonwand voneinander getrennt. Nach dem Umbau wird die westliche Hälfte zur Energiezentrale, die östliche und das Dach zum Kulturteil.
Die Verbindung aus Klimaschutz und Kultur in einem nachbarschaftlichen Projekt ist bislang einmalig in Deutschland. Der KulturEnergieBunker Altona ist somit ein Vorzeige-Projekt über die Stadtgrenzen Hamburgs hinaus – dem hoffentlich bald weitere Projekte folgen werden. KEGA fördert den offenen Austausch mit Interessierten an ähnlichen Ideen.

Der Stand der Dinge

Die Energie(de-)zentrale im Bunker

Was ein Energiebunker ist, wissen viele Hamburger*innen, die schon einmal in Wilhelmsburg waren: Hier soll Energie – in unserem Fall vor allem Wärme – aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden. Der Kultur-Energie-Bunker erzeugt nicht nur physikalische Wärme, sondern auch menschliche: In seinem Inneren sollen Räume für kulturelle Aktivitäten entstehen. Diese werden durch den Verkauf der Energie „quersubventioniert“, so dass sie auch für weniger wohlhabende Anwohner*innen bezahlbar werden.
Der Hochbunker in der Schomburgstraße 6 in Altona Altstadt eignet sich perfekt für diese Doppelnutzung. 1943 wurde er als Zwillingsbunker erbaut: Rechte und linke Hälfte sind identisch und durch eine dicke Betonwand voneinander getrennt. Nach dem Umbau wird die westliche Hälfte zur Energiezentrale, die östliche und das Dach zum Kulturteil.

Die Verbindung aus Klimaschutz und Kultur in einem nachbarschaftlichen Projekt ist bislang einmalig in Deutschland. Der KulturEnergieBunker Altona ist somit ein Vorzeige-Projekt über die Stadtgrenzen Hamburgs hinaus – dem hoffentlich bald weitere Projekte folgen werden. KEGA fördert den offenen Austausch mit Interessierten an ähnlichen Ideen.

Warum das eine gute Idee ist
Unser Projekt hat viele Aspekte – hier nur ein paar davon:

Klimafreundliche Quartierslösung
Wärme lässt sich nur mit hohen Verlusten über weite Strecken transportieren. Deshalb ergibt es Sinn, sie dort zu produzieren, wo sie auch gebraucht wird: Im Stadtteil. Das geht jedoch nur, wenn die Menschen vor Ort es auch wollen …

Kulturbunker

Vielfalt auf und unter dem Dach: Freiräume für alle
In einem Bürgerbeteiligungsverfahren im Stadtteil haben wir Anwohner*innen und Interessierte nach ihren Wünschen und Ideen zur kulturellen Nutzung des Bunkers befragt und angeregt, diese aktiv mit uns umzusetzen. Zentrales Ergebnis der Befragung ist der Wunsch nach gemeinschaftlich nutzbaren und nichtkommerziellen Räumen für Austausch und nachbarschaftliche Aktivitäten. Die Wünsche der Anwohner*innen finden sich im Raumkonzept für den Bunker wieder: …

Newsletter

Bleibt mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Veranstaltungen

Unterstütze KEBAP

durch deine Mitgliedschaft oder eine Spende (steuerlich absetzbar):

KEBAP e.V.
IBAN: DE75 4306 0967 2031 9318 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank, BLZ 43060967
Kontonummer 2031931800

KEBAP vor Ort

Schomburgstraße 6-8
22767 Hamburg

Öffnungszeiten

Do und Sa 14–17 Uhr sind wir immer vor Ort, draußen oder im Planwagen.

Offenes Projekttreffen

Jeden 3. Donnerstag um 19:30 im Monat sind Interessierte eingeladen. Derzeit machen wir das online. Bitte meldet euch bei Interesse bei uns, dann schicken wir euch den Link.

Garten & gemeinsames Kochen

Do und Sa ab 14 Uhr sind wir im Garten. Das Kochen am Donnerstag Abend fällt zur Zeit aufgrund des Infektionsschutzes leider aus.

Bunkerführung

Derzeit finden aufgrund des Infektionsschutzes keine Bunkerführungen statt.

Jetzt der Genossenschaft beitreten!

Als Mitglied der KulturEnergieGenossenschaft Altona (KEGA eG) treibst du die Energiewende voran.
Mehr Infos zur KEGA
Satzung der Genossenschaft
Beitrittserklärung

KONTAKT
KulturEnergieGenossenschaftAltona eG
Stresemannstr. 374, 22761 Hamburg
Mail: info@kega-hamburg.org

KEBAP-Broschüre

Weitere Informationen findet ihr in unserer Broschüre.

KEBAP e.V. wird unterstützt von

Stiftung Mitarbeit, anstiftung, NUE – Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung, Nationale Klimaschutzinitiative – Ein Projekt des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Allerich-Stiftung, Bürgerstiftung Hamburg, SAGA Nachbarschaftsstiftung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen