Kurz über uns

Der KULTURENERGIEBUNKER ALTONA ist ein Stadtentwicklungs- und Communityprojekt.
Im drittgrößten Hamburger Hochbunker soll zukünftig in einer Hälfte des Doppelbunkers Energie und Wärme erzeugt werden, mit der Altona über ein Nahwärmenetz versorgt wird. Die andere Hälfte soll für Kunst, Kultur, Musik u.a. genutzt werden. Nach dem Umbau wird der Urban Garden vor dem Bunker aufs Dach ziehen; dort wird eine Großstadtoase entstehen. Bis dahin sind noch über 20 Hochbeete ganzjährig mit Sorgfalt zu pflegen. Zwei Mal in der Woche finden dazu offene Gartentage statt.
Für euer Engagement gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die sich mit der Weiterentwicklung des Bunkerumbaus wandeln. Unten auf der Seite findet ihr eine Übersicht der Bereiche, in denen ihr aktiv mitarbeiten und gestalten könnt.

 

FÖJ

Ihr interessiert euch für Urban Gardening, Stadtnatur und Umweltbildung? Und möchtet neben der praktischen Arbeit, die sich am Zyklus des Gartenjahres orientiert – und von der Planung und Vorbereitung bis zur Realisierung reicht – gerne auch eigene Themen einbringen, vorbereiten und durchführen? Ihr arbeitet und sprecht gerne mit Menschen und mögt Öffentlichkeitsarbeit? Dann bewerbt euch gerne für euer Freiwilliges Ökologisches Jahr beim KULTURENERGIEBUNKER in Hamburg-Altona.

Die FÖJ-Bewerbung findet über den Träger statt. Das ist die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA): https://hamburg.de/foej. Auf Instagram findet ihr weitere Infos der BUKEA: instagram.com/foej_hamburg

Wir sind bei der BUKEA unter diesen Tätigkeitsfeldern registriert: Im Gelände, Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung, Pädagogik.

 

Engagierter Ruhestand (ER)

Du möchtest als Beamtin oder Beamter der Postnachfolgeunternehmen oder der Deutschen Bahn die Möglichkeit des vorzeitigen Ruhestands im Sinne eines Engagierten Ruhestands wahrnehmen?
KEBAP erfüllt als gemeinnütziger Verein die Anforderungen für den Engagierten Ruhestand der Postfolgeunternehmen. Bei uns kannst du deinen engagierten Ruhestand mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit von mindestens 1.000 Stunden in einem für Klima, Kultur und Zukunftsthemen engagierten Verein in Hamburg absolvieren und dich in vielfältigen Bereichen engagieren.
Wir suchen Menschen, die z.B. gerne im Garten arbeiten, handwerkliches Geschick haben, selbstverantwortlich Arbeiten und Organisieren können und soziales Gespür für Vereinsarbeit mitbringen. Melde dich gerne direkt bei info@kulturenergiebunker.de

 

Projektbereiche

Aktuell sind es folgende Bereiche, in denen ihr aktiv mitarbeiten und gestalten könnt:
• Garten & Urbane Ökologie
• AG Dachgarten (Planung des künftigen Dachgartens)
• AG Bildung – Projekte StadtNaturKind (Schulen) und Spatz & Igel (freie Kindergruppe)
• Öffentlichkeitsarbeit
• Baugruppe Hochbau
• Fundraising
• Altonas Kochkulturen
• Kulturelle Nutzung
• AG Geschichte (Planung der Dauerausstellung)
• VorOrtSupport (handwerklich, praktisch, unterstützend, Bunker- und sonstige Technik, Verschönerung vor Ort)
• Solidarische & Regionale Ökonomie
• Energie
• Verein (Orga)
• Genossenschaft (Finanzierung, Mitgliedergewinnung u.v.m.)

Mehr Infos zu den einzelnen Bereichen

 

Fotos FÖJ 2016–2023

Laura, Paula, Lukas, Simon, Paul, Jultje, Vin, Julián

Arbeitskreise, Arbeits- und Projektgruppen

Neben den regelmäßigen Terminen oben finden die Arbeitstreffen der AGs, Projektgruppen (PG) oder Arbeitskreise (AK) je nach technischen Voraussetzungen für die Treffen entweder am Bunker oder in privaten Räumlichkeiten in der Umgebung statt.

Altonas Kochkulturen – vor Ort am Bunker
Radikal regional und saisonal, interkulturell, solidarisch (gegen Spende), auf offenem Feuer, draußen (bei fast jedem Wetter), gemeinschaftlich kochen wir jeden Freitag ab 15 Uhr im KEBAPgarten mit Kräutern und Gemüse aus dem KEBAPgarten und der Solidarischen Landwirtschaft Vierlande nach Rezepten aus der ganzen Welt.
An jedem Freitag probieren wir eine der vielen Kochkulturen unseres Quartiers und ihr seid herzlich eingeladen, uns eure Kochkultur auf die Teller zu legen. Kommt einfach freitags vorbei und wir verabreden uns dann.
Auf dem Plan stehen bereits vietnamesische, brasilianische, polnische, griechische, afghanische und türkische Küche. Die Termine legen wir spontan mit euch fest.

AG Bildung – vor Ort am Bunker
In dieser AG liegt der Fokus auf der Entwicklung von Bildungsangeboten, die sich thematisch mit Transformation, Nachhaltigkeit, Erneuerbaren Energien, umweltbewusster Ernährung, Klima- und Artenschutz beschäftigen. Die Bildungsangebote richten sich an Kita- und Schulgruppen sowie Erwachsenengruppen und können sowohl tageweise als auch im Rahmen von Projektwochen und in langfristigen Kooperationen umgesetzt werden.

AG Urbane Ökologie – vor Ort am Bunker
Der Bereich umfasst die Pflege des bestehenden Urban Gardens im gesamten Gartenjahr, die Erhöhung der Sortenvielfalt (Gemüse & Kräuter) und der Artenvielfalt (Insekten, Vögel und andere Tiere, Wildpflanzen), den Aufbau und die Pflege des Norddeutschen Saatgutbunkers, das Durchführen von ökologischen Workshops und ökologische Qualifizierung der FÖJ und der ehren- und hauptamtlichen Gärtnerinnen. Zu unseren Aufgaben gehört auch die Planung der künftigen Gemeinschaftsgärten auf dem Bunkerdach in Kooperation mit der Dachgarten AG.

Jugendgruppe Keimlinge – vor Ort am Bunker
Die KEBAP-Jugendgruppe a.k.a. die Keimlinge ist die Andockstelle für jüngere Leute sein, die sich bei KEBAP einbringen wollen, und organisiert  Workshops vor Ort und bei Netzwerkveranstaltungen wie dem Asphaltsprenger-Festival, bei denen sich auf spaßige Weise mit Nachhaltigkeitsthemen beschäftigt wurde.

Spatz & Igel – vor Ort am Bunker
Die Kindergruppe „Spatz & Igel“ trifft sich – übrigens über alle Ferien hinweg – immer donnerstags von 15 – 18 Uhr im Gelände um den Bunker (Schomburgstr. 6–8, Altona) herum. Ihr könnt eure Eltern mitbringen, müsst aber nicht. Es ist immer auch mindestens ein/e Erwachsene/r als Ansprechpartner/in und Helfer/in vor Ort,
Wie Spatz & Igel entstanden ist: Der 7-jährige Rupert ist Gründer der KEBAP-Kindergruppe und hat schnell Verstärkung bekommen. Seit April 2022 ist das wildwüchsige Umland des Bunkers ein Geheimtipp unter den Kindern. Es spricht sich rum, dass sich dort jeden Freitag von 15 – 18 Uhr ganz Junge und auch ein paar Ältere treffen, um Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden, zum Beispiel genau nachzugucken, was bei den Insektennistplätzen los ist, und schöne und nützliche Dinge auszudenken, zu machen, zu bauen, herzustellen. Mittlerweile heißt die wachsende Bande „Spatz & Igel“ und hat sogar ein Logo, gezeichnet von Tille. Herzlich willkommen, Kinder!

Solidarische & Regionale Ökonomie 
KEBAP ist Verteilstelle für verschiedene Solidarische Landwirtschaften und FoodKoops und ermöglicht den Direktbezug von nachhaltig und fair hergestellten Produkten. Engagierte können hier einen Beitrag leisten, indem sie Aufgaben wie Bestellungen, Annahme von Lieferungen und die Verteilung vor Ort übernehmen. Darüber hinaus engagieren die Menschen in der Solidarischen & Regionalen Ökonomie sich auch politisch für das Thema Ernährungswende, bieten Workshops und Info-Veranstaltungen an oder nehmen an Netzwerkveranstaltungen teil.

Baugruppe Hochbau & Kulturelle Nutzung
Bis zum Bauantrag haben wir noch einiges zu klären und zu planen! Die Projektgruppe aus KEBAPs hält die Verbindung zwischen den Planer*innen und dem Plenum, bringt die Ideen der zukünftigen Nutzer*innen ein und beschäftigt sich mit der Finanzierung der verschiedenen Baustellen.

Bunkergeschichte AG (Treffen jeden 2. Monat am 1. Mittwoch um 18 Uhr vor Ort am Bunker):
Vom Ort des Krieges zum Kulturraum: Die Aufarbeitung der Bunkergeschichte mit dem Ziel einer Dauerausstellung versteht sich als Nährboden für radikale Hoffnung. Ein Raum soll entstehen, in dem demokratisches, solidarisches Denken, Handeln, Lernen, Erinnern im Privileg der „Friedensluft“ ermöglicht wird.
 Die Planungsschwerpunkte für die anvisierte Dauerausstellung sind Archivrecherche, Ausstellungskonzeption und -architektur, Auswahl/Aufbereitung der historischen Exponate, Zeitzeugenarbeit, Vernetzung/Kooperation bspw. mit Geschichtswerkstätten und -initiativen, didaktische/mediale Aufbereitung (Ausstellung als Lernort).

Bunkertechnik & Handwerk – vor Ort am Bunker
Die AG erkundet detektivisch die vorgefundene 70er Jahre Technik: Gigantische Motoren für die Notstrom-Versorgung, Elektrik vom Feinsten, große Elektromotoren, Heiz- bzw. Kühl-Elemente für die Bunkerlüftung und eine ausgeklügelte Wasserver- und entsorgung. Diese ganze Technik sollte nach einem Atomschlag ein kurz- bis mittelfristiges Überleben möglich machen (zum Glück für uns alle kam diese Technik nie ernsthaft zum Einsatz!).
Aber wir forschen nicht nur, sondern verstehen uns auch als Ansprechpartner*Innen für technische und handwerkliche Fragen bei der Nutzung des Bunkers und beim Bauen von Nachhaltigen Anlagen.

Dachgarten AG
Auf 769 qm Dachfläche soll eine Großstadtoase entstehen, die mehere Anliegen vereinen soll. Neben Energieerzeugung über Solar Module und Urban Gardening, sollen Begegnungsstätten für den Stadtteil und Lebensräume für unterschiedliche Arten entstehen. Zur Zeit sind wir dabei, die kühnen Visionen aus mehreren Dachgartenworkshops in konkrete Planung umzusetzen. Kräuter- Liegewiesen wollen geplant, geeignete Pflanzen ausgewählt, kleine Gebäude für Geräte und Werkstatt entworfen werden. Ein schöner Platz zum Sitzen in der Abendsonne und Spaliere mit mediterranem Flair beflügeln unsere Fantasie. Dies alles wird mit Hilfe Von Architekt/innen auf Sicherheit und Baurecht geprüft werden. Die AG ist toll besetzt, reichlich Fachkompetenzen in Biologie, Architektur, Innenarchitektur, Dachgartenplanung vernetzt sich hier zu einem starken Team. Es macht große Freude dabei zu sein und an diesem Projekt mit echtem Leuchtfeuercharakter zu arbeiten. Es wird reichlich Nachahmung finden, garantiert. So könnte das nachhaltige Leben in der Zukunft aussehen. Ein Quereinstieg in die AG ist jederzeit möglich!

Energie AG
Die Energie AG tagt alle zwei Wochen mittwochs. KEGA-Genoss*innen können an den Arbeitstreffen teilnehmen.

VorOrtSupport – vor Ort am Bunker
Der Bunker und das Gelände drumherum sind Schauplatz, Aktionsfläche, Empfangsbereich, Aushängeschild, Anlaufstelle und daher wichtig fürs Projekt. Der VorOrtSuport kümmert sich um Sauberkeit, Hygiene und Wegesicherheit im Bunker und auf der Fläche drumherum, unterstützt vor, während und nach Veranstaltungen, Workshops, Kochevents u.ä. bei der Gästebetreuung, der Beschaffung von Material, Getränken oder Lebensmitteln und beim Aufräumen und Spülen.
 Wer regelmäßig oder bei Aktionen mitmachen will, kann sich in unsere Signal-Gruppe eintragen lassen. Mindestens Samstags von 14-18 Uhr sind einige von uns vor Ort.

Öffentlichkeitsarbeit
Die Öffentlichkeitsarbeit findet als projektbezogenes Zusammenspiel verschiedener Menschen statt. Zum Aufgabenbereich gehören u.a.:
• Verfassen von Texten für Presse & Medien, für Broschüren, Flyer und Infoveranstaltungen;
• gestalterische Konzeption von Plakaten, Flyern, Broschüren, Infoständen (Grafikdesign, Illustration, Zeichnung, Fotografie);
• Betreuung von Website, Blog, Newsletter und Social Media (Instagram, Twitter, Facebook)
• sowie die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort am Bunker.

Newsletter

Bleibt mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Veranstaltungen

KEBAP vor Ort

Schomburgstraße 6-8
22767 Hamburg

Offene Quartierszeit

jeden Sa 15-17 Uhr: Infopoint für eure Fragen

Gemeinsam gärtnern und bauen

jeden Sa 14–18 Uhr

Bunkerführung

jeden 1. Sa im Monat, pünktlich um 15 Uhr (keine Anmeldung erforderlich)

Unterstütze KEBAP

durch deine Mitgliedschaft oder eine Spende (steuerlich absetzbar).

Hier kannst du die Satzung des Vereins einsehen.

Die KEBAP-Broschüre

mit kompakten Infos zum Projekt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen