Häufige Fragen

Sollte eure Frage hier nicht beantwortet werden, kontaktiert uns gerne

Was bedeutet „aktives“ und „investierendes“ Mitglied?
  • Die Mitgliedschaft bei KEGA kann jede*r so gestalten, wie es passt. Wenn Du uns vor allem finanziell unterstützen möchtest und Anteile zeichnest, hilfst Du uns damit sehr, unser Projekt Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Noch mehr freuen wir uns, wenn Du uns nicht nur mit Geld, sondern auch mit Deiner Zeit und Deinen Ideen unterstützen möchtest. Bei uns stehen immer wieder die verschiedensten Projekte an, für die wir tatkräftige Helfer*innen suchen.
  • Du hast wenig Zeit und möchtest Dich dennoch einbringen? Einmal im Monat findet ein gemeinsames Plenum der Mitglieder von Verein und Genossenschaft statt, bei dem wir aktuelle Projekte und Vorhaben besprechen. Jedes Feedback und jede zusätzliche Perspektive bringen uns einen Schritt weiter.

Was bekomme ich dafür – zahlt ihr eine Rendite?

  • KEGA-Anteile sind keine renditeorientierte Geldanlage, sondern eine Form der Teilhabe an einem idealistischen und innovativen Projekt. Die Rendite ist also in erster Linie ideell. Das bedeutet nicht, dass die KEGA nicht irgendwann auch Gewinne an ihre Mitglieder ausschütten könnte. Dies kann aber frühestens geschehen, wenn die Genossenschaft ihren Betrieb aufgenommen hat und Energie verkauft – also nach 2025. Auch dann werden Überschüsse zunächst sicher in den Kulturteil und in die Bildung von Rücklagen investiert werden. Erst nach einigen Jahren können wir uns vorstellen, zumindest einen Inflationsausgleich zu zahlen. Darüber werden die Mitglieder zu gegebener Zeit in der Generalversammlung entscheiden – jedes Mitglied mit einer Stimme.

Kann ich die Anteile verkaufen?

  • Genossenschaftsanteile werden nicht gehandelt wie Wertpapiere. Mitglieder können sie aber jederzeit an ein anderes Mitglied übertragen – oder an jemanden, der/die dann Mitglied wird und dessen Mitgliedschaft vom Vorstand angenommen wird (s. §4 unserer Satzung). Das Mitglied muss also selbst eine*n Käufer*in finden. Alternativ lässt sich die Mitgliedschaft durch Kündigung beenden, allerdings erst nach Ablauf der Kündigungsfrist.

Gibt es eine Kündigungsfrist?

  • Die Kündigungsfrist für die KEGA-Mitgliedschaft beträgt zwei Jahre zum Schluss des Geschäftsjahres.

Wie solide ist das Projekt?

  • Das Projekt wird von Anbeginn von Expert*innen wie Ingenieur*innen, Stadtplaner*innen Architekt*innen und Landschaftsplaner*innen begleitet. Es wird von sehr engagierten und für unterschiedliche Bereiche kompetenten Menschen umgesetzt. Es arbeitet mit renommierten, sachverständigen Partner*innen wie STATTBAU Hamburg, Averdung Ingenieure, und Greenpeace Energy zusammen. Unsere Genossenschaft, die KEGA eG, wird regelmäßig vom Prüfverband PDK überprüft. In unserem Projekt steckt nicht nur Herzblut, sondern 10 Jahre Entwicklungsarbeit und geballte Schwarmintelligenz.
    In diesem Sinne wagen wir eine gereifte Unternehmung, für die die Zeit überreif ist.

Welche Risiken sind mit einem KEGA-Beitritt verbunden?

Und warum sollte ich es trotzdem tun?

  • Wir sind keine klassische Geldanlage: Wir bieten im Moment keine Rendite, und – das muss man klar sagen: Wir gehen mit unserem Projekt ein unternehmerisches Wagnis ein, was im Extremfall zum Totalverlust der Einlagen führen kann. Als Mitglied trägst du dieses Risiko bis zur Höhe deiner Einlage, nicht darüber hinaus. Dafür hast du im Gegensatz zu vielen institutionellen Anlagemöglichkeiten einen ganz direkten Kontakt zu dem, was mit deinem Geld passiert. Du kannst jederzeit vorbeischauen, mitmachen, mit uns sprechen oder den Bunker besichtigen. Du kannst bei der Generalversammlung mitbestimmen oder dich im Plenum einbringen. Und du kannst sicher sein, dass wir das Geld mit hohem ehrenamtlichen Einsatz in die Umsetzung unseres Projektes investieren – praktisch ohne Verwaltungskosten, eins zu eins. Dein Anteil bildet einen Teil unseres Eigenkapitals, mit dem wir im Rahmen von öffentlichen Förderprogrammen deutliche höhere Investitionen mobilisieren können. Dein Geld bewirkt also extrem viel – für den Stadtteil, die Menschen und das Klima.

Gibt es steuerliche Vorteile?

  • Der Erwerb von Genossenschaftsanteilen ist steuerlich nicht absetzbar, wohl aber Spenden an den gemeinnützigen KEBAP e.V.. Weitere Informationen zum Thema spenden finden Sie hier. Bitte nehmen Sie vor größeren Spenden Kontakt mit uns auf. 

Wie genau unterstütze ich mit meiner KEGA-Mitgliedschaft die Energiewende?

Du ermöglichst mit Deinem Anteil den Umbau des Hochbunkers in der Schomburgstraße in einen grünen Energieerzeuger – genauer gesagt in einen grünen Wärmeerzeuger. Ein mit Holzhackschnitzeln betriebenes Blockheizkraftwerk erzeugt in der einen Hälfte des Zwillingsbunkers Wärme, mit der die Nachbarschaft versorgt werden kann. Je mehr solcher dezentralen Wärmeversorgungen wir in der Stadt haben, desto schneller können wir fossile und klimaschädliche Kraftwerke, wie das Kohlekraftwerk in Moorburg vom Netz nehmen. Besonders das Thema Wärme spielt bei der Energiewende momentan noch eine wenig beachtete Rolle. Während wir in Deutschland bereits mehr als 40 Prozent des Stroms mit erneuerbaren Energien erzeugen, sind es bei der Wärme gerade einmal XX Prozent. Mit Deiner Unterstützung für KEGA unterstützt Du ein innovatives Vorhaben, das zu einem Vorzeigeprojekt für viele weitere in Hamburg und Deutschland werden kann. Weitere Infos zum Konzept der Energieerzeugung und welchen Beitrag KEGA zur Energiewende leistet findest Du unter Energiebunker.

Mit welcher Bank arbeitet KEGA zusammen?

Wir arbeiten ausschließlich mit der GLS Bank zusammen. Uns ist es wichtig, dass unser Projekt ganzheitlich nachhaltig aufgestellt ist. Dazu gehört für uns auch, dass unsere Bank unsere sozialen und ökologischen Werte teilt.

Kann ich mich vor Ort am Projekt beteiligen?

  • Jede*r, die*der möchte, kann sich mit unterschiedlichsten Aktivitäten vor Ort beteiligen. Dafür musst Du weder Mitglied im Verein oder der Genossenschaft sein. Wann und was vor Ort stattfindet, erfährst Du auf unserer Webseite

Warum sollte ich mich als Anwohner*in an dem Projekt beteiligen?

  • KEBAP bietet Dir die Möglichkeit, vor Ort aktiv zu werden und Deine Interessen und Wünsche umzusetzen. Dabei kannst Du Dir aussuchen, ob Du lieber im Garten arbeitest oder die Bereiche Kultur und Energie voranbringst. Mit KEBAP hast Du die Chance, Gestalter*in Deines Stadtteils zu werden und gleichzeitig Menschen kennen zu lernen, die ähnliche Ideen haben wie Du.

Was ist im Kulturteil geplant?

  • Zukünftig möchte KEBAP Kulturschaffenden Räume im Bunker zur Verfügung stellen, in denen sie arbeiten, zusammenarbeiten und ihre Ergebnisse teilen können. Der Bunker steht dann auch den Anwohner*innen für nachbarschaftliche Veranstaltungen sowie für Vorträge, Konzerte, Film- und Informationsveranstaltungen u.a. zur Verfügung. Zudem ist eine Dauerausstellung zur Geschichte des Bunkers geplant.

Wie findet Kultur im Bunker statt? Gibt es jetzt schon ein Kulturprogramm?

Bereits jetzt finden kreative Bunker-Führungen statt, bei denen der Bunker durch Kulturschaffende mit Pop Up Performances, Konzerten und Ausstellungen für einen Tag belebt wird. In längerfristigen Projektkooperationen wird der Bunker in seiner jetzigen Architektur zum Experimentierort für künstlerische Erkundungen.

Wie kann ich als Künstler*in teilnehmen?

  • Für eine Performance,einen Auftritt oder ähnliches bei der kreativen Bunker-Führungen oder Veranstaltungen können sich Kulturschaffende gerne direkt an KEBAP wenden. Wir sind im jetzigen Stadium sehr interessiert an Künstler*innen, die sich schon jetzt an der Planung beteiligen wollen. Einige sind bereits bei KEBAP aktiv.

Wird das Projekt von der lokalen Politik unterstützt?

  • Der Bunker ist nach 10 Jahren Überzeugungsarbeit von der Stadt Hamburg angekauft und dem Verein KEBAP e.V. für zwei Jahre anhand gegeben worden. Danach soll KEBAP den Bunker in Erbpacht übernehmen. Für uns ist das ein großartiges und wichtiges Zeichen, die Ideen jetzt endlich Wirklichkeit werden zu lassen. Von Beginn an kooperiert KEBAP eng mit dem Bezirk Altona, der das Projekt schon seit Jahren unterstützt. Auch von der BUKEA Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrar erfahren seit Jahren Unterstützung. Im Zuge des Anhandgabeverfahrens unterstützt auch die Kultur- und die Finanzbehörde das Projekt. Wir sind im regelmäßigem Austausch mit unterschiedliche Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung und der Bezirksamtsleiterin von Altona.

Newsletter

Bleibt mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Jetzt der Genossenschaft beitreten!

Als Mitglied der KulturEnergieGenossenschaft Altona (KEGA eG) treibst du die Energiewende voran.
Mehr Infos zur KEGA
Satzung der Genossenschaft
Beitrittserklärung

KONTAKT
KulturEnergieGenossenschaftAltona eG
Stresemannstr. 374, 22761 Hamburg
Mail: info@kega-hamburg.org

KEBAP vor Ort

Schomburgstraße 6-8
22767 Hamburg

Öffnungszeiten

Do und Sa 14–18 Uhr sind wir vor Ort, draußen oder im Planwagen. An Feiertagen machen wir frei.

Info Point am Bunker

Jeden Samstag von 14-18 Uhr informieren wir euch gerne über das Projekt.

Offenes Projekttreffen

Jeden 3. Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen. Die Offenen Treffen finden vor Ort am Bunker statt.

Garten & gemeinsames Kochen

Do und Sa ab 14 Uhr sind wir im Garten. Das Kochen am Donnerstag Abend findet seit dem 10.6.21 wieder regelmäßig in der Außenküche am Bunker statt.

Bunkerführung

Aufgrund des Infektionsschutzes finden derzeit keine Bunkerführungen statt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen